Trauerbewältigung

Trauerbewältigung

Kein Alltag ohne
Sehnsüchte an
den Verstorbenen?

6 Monate vorüber
und Schmerzen
wie am Todestag

Nach unten scrollen
Angststörungen und Phobien

Der Körper schwindet,
die Liebe besteht weiterhin.

Nicht das "Loslassen" ist das Zentrum der Trauerbewältigung, sondern die Liebe. Dazu kommt der Wunsch diese Liebe in einer veränderten positiven Form passiv oder aktiv weiterleben zu können.

Ziel der Trauerbewältigung:
Leben und Halt finden

Trauer als Reaktion auf den Verlust ist eine ganz menschliche Reaktion, die ganz unterschiedlich ausfallen kann. Gemeinsam ist jedoch bei den meisten Betroffenen, dass nach einer gewissen Zeit diese Trauerreaktion nachlässt und es wieder leichter fällt, sich den Pflichten des Alltags problemlos zu widmen.

Kommt es nicht zu einer so beschriebenen Besserung, spricht man von einer anhaltenden Trauerstörung. Das zeitnahe Ergreifen von therapeutischen Maßnahmen hilft, nicht den kompletten Halt im Leben zu verlieren und wieder eine Zukunftsperspektive zu entwicklen.

Keine Angst,
kontaktieren sie mich!